In der Arbeit STILLS von 2020/21 werden Ausschnitte von unzugänglicher, angegriffener sowie entfremdeter Natur abgebildet. Das Tableau mit sechzehn jeweils 48 x 73 cm großen Fotografien zeigt vermeintlich unnahbare Objekte. Geht hier etwas zu Ende, oder findet ein transformativer Prozess statt, in dem andere, gänzlich neue Formen von Natur, also Leben, ausgebildet werden? Eine organische Entfaltung scheint in STILLS vorerst unterbrochen zu sein, und auch der Fortgang einer biologischen Entwicklung ist mehr als ungewiss.